Bitcoin and DeFi not so interesting anymore?

Google Trends data shows a marked drop in interest that marks Bitcoin and DeFi. We’ll tell you what’s going on!

According to Google Trends data, the interest in Bitcoin News Trader or even the decentralized finance sector (DeFi) has been decreasing considerably.
Are Bitcoin and DeFi boring?

This probably isn’t the first time you’ve used the data offered by Google Trends as a measure of the interest in something in particular. But what’s the point?

For those who don’t know, Google Trends is a tool that basically shows you how often a certain term is entered into the Google search engine.

Does that frequency necessarily offer any insight into interest in Bitcoin or DeFi? No, not really. However, it offers an interesting approach that we should take into account.

Week in Crypto: Bitcoin’s Price Goes Up by a Rocket

What is happening?
Bitcoin

Google Trends data indicates that interest in Bitcoin rose to 100 points between May 10 and 16. What happened on those dates? Well, as you may remember, during that time the Bitcoin halving took place.

In this sense, the effect of the halving caused more searches to be made regarding cryptomoney.

But, after the halving, the interest offered by Google fell significantly until the penultimate week of July. Afterwards it recovers and we see another peak for the last week of July.

Since that peak the interest in Bitcoin has been falling significantly.

Red Sea for the DeFi? Look what this report showed

DeFi

An interesting fact when comparing it to Bitcoin, the interest in decentralized finance peaked in March, when Bitcoin was down as a result of its falling price.

Since then, the interest in DeFi decreased until mid-July and then increased again, reaching a maximum of 99 points during the first week of September.

However, it wasn’t for long and it started to decline until today.

Is this a good approach?

Certainly the Google Trends data tells us which terms are being searched for at this time in the search engine. However, I don’t think it necessarily means something good or bad for Bitcoin or DeFi.

It’s not a number that measures the interest in itself or the popularity of them, but only if their terms are searched. The truth is that we could find many downward explanations in Google’s metrics that aren’t linked to Bitcoin or DeFi’s popularity.

What do you think? Is this a metric we should follow closely? Let us know in the comment box.

BitMEX Bitcoin-Terminkontrakte wurden „vollständig abgewickelt“, da sich der Plattform-Exodus fortsetzt

Jüngste Nachrichten über den Kreuzzug der U.S. Commodities and Futures Trading Commission gegen die drei Mitbegründer von BitMEX haben schwerwiegende Auswirkungen auf Bitcoin und den Kryptomarkt gehabt.

Viele Investoren befürchten nun, dass dies den Beginn einer neuen Runde der regulatorischen Prüfung der Kryptoindustrie durch die US-Regulierungsbehörden markiert, was weitreichende Auswirkungen auf den Markt haben könnte.

Obwohl die greifbaren Auswirkungen, die dies bisher auf die Handelsdynamik von Bitcoin hatte, etwas begrenzt waren, da sein Preis in den Nachrichten nur um ein paar Prozent nachgab, hat es BitMEX einen potenziell tödlichen Schlag versetzt.

Zusätzlich zum Einbruch des offenen Interesses wurden die Bitcoin-Futures auf der Plattform fast vollständig abgewickelt, was darauf hindeutet, dass die Händler befürchten, dass die Gelder auf dem Handelsplatz möglicherweise nicht sicher sind, wenn die Regulierungsbehörden die Domäne beschlagnahmen oder die anderen Mitbegründer festnehmen – die jeweils die Multi-Sig-Schlüssel für alle Abhebungen besitzen.

BitMEX sieht massive Bitcoin-Abflüsse nach Nachrichten der CFTC

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass die CFTC beschlossen hat, die drei Mitbegründer von BitMEX wegen Verbrechen im Zusammenhang mit mehreren Regelverstößen anzuklagen.

Einer der Mitbegründer, der in den Vereinigten Staaten wohnt, wurde am frühen Morgen in seinem Haus verhaftet, während die beiden anderen Mitbegründer derzeit im Ausland sind.

Obwohl die Plattform nach wie vor normal funktioniert und Rückzüge regelmäßig bearbeitet werden, sind die Nutzer besorgt, dass sich dies in unmittelbarer Zukunft durch ein Ereignis ändern könnte.

Laut der Analyseplattform Glassnode erlebte BitMEX nach den Berichten über die Verfolgung der Gründer durch die CFTC die größte einzelne Rückzugscharge.

„Unseren Daten zufolge wurden gestern Abend innerhalb einer einzigen Stunde mehr als 23.200 BTC von BitMEX-Adressen abgezogen (~13% aller BTC in ihren Tresoren). Das ist der größte stündliche BTC-Abzug von BitMEX, den wir bisher beobachtet haben“.

BitMEX BTC-Terminkontrakte lösen sich auf, wenn die Investoren von der Plattform fliehen

BitMEX Bitcoin-Futures haben sich aufgelöst, was zeigt, dass Investoren nicht daran interessiert sind, Positionen zu halten, die sie für einen längeren Zeitraum an die Plattform binden.

SplitCapital sprach kürzlich in einem Tweet darüber und erklärte, dass er in den kommenden Tagen und Wochen mit einem weiteren Rückgang der offenen Zins- und On-Platform-Bitcoin-Salden rechnet.

„Mex-Futures vollständig abgewickelt. Ich vermute, dass wir in den kommenden Tagen weitere Auszahlungen von OI und mehr Münzen sehen werden, wenn mehr Menschen ihre Positionen aufgeben“.

Die Dominanz von BitMEX über den Handelssektor wird in den kommenden Tagen und Wochen wahrscheinlich weiter abnehmen, da die Nutzer ihr Kapital schützen wollen.