Der Dow Jones ist in den letzten 30 Tagen um 1.500 Punkte gesunken und zeigt die Schwäche der Weltwirtschaft

Nach CCN Markets: Nach der wildesten Woche des Jahres an der US-Börse scheinen der Dow Jones und andere wichtige Indizes bereit zu sein, die Woche mit einem Knall zu beginnen.

Aber nur wenige Tage entfernt vom schlimmsten Verlust des Dows von 2019, warum hat sich die Wall Street plötzlich bullish entwickelt?

Während die Stimmung über ein mögliches Handelsabkommen zwischen den USA und China nach wie vor düster ist, erwarten die Anleger, zeigt betrugscheck, dass die Zentralbanken wachsam sind, nachdem die 30-jährige Rendite des US-Finanzministeriums unter 2 Prozent gefallen ist.

In den letzten Wochen sind Milliarden von Dollar in Staatsanleihen geflossen, um die Anlegerbestände vor weiteren möglichen Abwärtsbewegungen inmitten zunehmender geopolitischer Risiken zu schützen.

Am Sonntag sagte Präsident Trump, dass er es nicht eilig hat, ein Handelsabkommen mit China abzuschließen.

Die Amerikaner, sagte er, sind „reich“:

„Wir machen das sehr gut, unsere Verbraucher sind reich, ich habe eine enorme Steuersenkung vorgenommen, und sie sind voller Geld.“

Präsident Trump betonte, dass er „nicht bereit“ sei, ein Abkommen mit China abzuschließen, und stellte fest, dass Hongkong dem Handelsabkommen zugute kommen könnte, wenn die Spannungen auf humanitäre Weise abgebaut werden könnten.

„Ich würde mir wünschen, dass Hongkong auf sehr humanitäre Weise funktioniert. Ich denke, es wäre sehr gut für das Handelsabkommen.“

Handelsgeschäft zwischen den USA und China

Da ein Handelsgeschäft zwischen den USA und China kurzfristig unwahrscheinlicher wird und Investoren in Staatsanleihen investieren, glauben Aktien-Stiere, dass Impulse der Zentralbank unvermeidlich sind, um zu verhindern, dass die Weltwirtschaft an Fahrt verliert.

So soll beispielsweise die Europäische Zentralbank (EBC) im September eine weitere Senkung ihres Leitzinses in Betracht ziehen, um der Eurozone neue Impulse zu geben.

Die US-Notenbank könnte dicht dahinter stehen

IST DIE ERHOLUNG NACHHALTIG?

Dennoch leugnen die Analysten nicht die Wahrscheinlichkeit einer mittelfristigen synchronisierten globalen Rezession, die den Dow Jones und andere wichtige Aktienindizes weltweit treffen könnte.

Rana Foroohar, die Autorin von „Makers and Takers: The Rise of Finance and the Fall of American Business“ und Kolumnist bei FT, erklärte, dass die Anleger die Turbulenzen in der Weltwirtschaft in Kauf nehmen, was darauf hindeutet, dass der jüngste Rückgang an den Aktienmärkten eine Folge einer lang anhaltenden „Krankheit“ in der Weltwirtschaft ist.

Klicken Sie hier für ein Echtzeit-Diagramm des Dow Jones Industrial Average.

Irans Kabinett ratifiziert Gesetz zur Anerkennung von Kryptowährungen und Mining

Die iranische Regierung ist kurz davor, einen Gesetzentwurf zu verabschieden, der die Regulierung von Kryptowährungen finalisiert.

Branche des Kryptowährungsabbaus

Wie von der lokalen Nachrichtenquelle forexaktuell berichtet, hat das Kabinett des Landes den Gesetzentwurf am Sonntag ratifiziert und eine Gesetzgebung verabschiedet, die, wie erwartet, formell eine neue Branche des Kryptowährungsabbaus schaffen wird.

Mining wird im Iran erlaubt sein, solange die Teilnehmer die im Gesetz aufgeführten Bedingungen einhalten, einschließlich der Einholung der Genehmigung des Industrieministeriums. Bergbauzentren dürfen auch nicht in einem Umkreis von 30 Kilometern (ca. 19 Meilen) aller Städte liegen, mit Ausnahme der Hauptstadt Teheran und der Großstadt Esfahan, wo strengere Beschränkungen gelten, heißt es im Bericht.

Bei Geräten, die für den Bergbau verwendet werden, müssen Krypto-Miner die Regeln der iranischen Normungs- und Kommunikationsbehörden beachten.

Bergbauunternehmen müssen auch Gebühren für die im Rahmen des Bergbauprozesses verwendete Energie zahlen und werden für Strom oder Erdgas, das zur Stromerzeugung verwendet werden kann, zu den gleichen Preisen wie Energieexporte aus dem Land berechnet, heißt es in der Gesetzesvorlage.

Miner werden auf dem gleichen Niveau wie Industrieunternehmen besteuert, mit Ausnahmen für Unternehmen, die geförderte Kryptowährungen exportieren und die Einnahmen an die iranische Wirtschaft zurückgeben.

Status von Kryptowährungen

Miner werden auf dem gleichen Niveau wie Industrieunternehmen besteuert

Das Gesetz hebt auch insbesondere den illegalen Status von Kryptowährungen im Iran auf, obwohl es betont, dass Geschäfte, die mit Kryptowährungen in der Nation getätigt werden, nicht als rechtmäßig anerkannt werden.

Außerdem werden Kryptos nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt und die iranische Zentralbank wird ihren Wert nicht garantieren.

Der Schritt wurde durch die zunehmende Popularität des Iran bei Krypto-Minern aufgrund seiner billigen Macht ausgelöst. Berichten zufolge prüft das Land auch die Verwendung von Kryptowährungen als Mittel zur Umgehung internationaler Sanktionen.